Kopf- und Gesichtsschmerzen

Am häufigsten treten Spannungskopfschmerzen und Migräne auf. Viele Patienten können Schmerzattacken mit Kopfschmerzmitteln angemessen behandeln. Müssen diese Medikamente jedoch zu häufig eingenommen werden, drohen Schmerzmittelkopfschmerzen und Nierenversagen. Eine ambulante Neueinstellung und Kombination verschiedener Therapien ist dann empfehlenswert. So bietet sich neben der Gabe von Medikamenten z.B. eine Behandlung mit Transkutaner elektrischer Nervenstimulation (TENS) und vor allem mit Biofeedback an. Auch das Erlernen eines Entspannungsverfahren, wie z.B. Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson ist eine sinnvolle Therapiemöglichkeit.

Bei neu auftretenden Kopf- und Gesichtsschmerzen wird die Ursache gesucht und eine entsprechende Diagnostik eingeleitet. Auch sehr seltene Schmerzsyndrome werden in unserer Praxis behandelt. Ein Teil unserer Patienten begibt sich mit einem neuen Therapiekonzept zurück in die hausärztliche Betreuung; manche Patienten bleiben über einen längeren Zeitraum hinweg in engem Kontakt mit uns.

Konzeption, Grafik, Layout, Webdesign: GENTHNER/LEHR - BÜRO FÜR GESTALTUNG