Lichttherapie

IMG_4871

Licht ist für viele physiologische Prozesse ein natürlicher Zeitgeber. Helles Licht gelangt über die Augen und Sehnerven in Form elektrischer Impulse zu unserem Gehirn und veranlasst andere Hirnstrukturen zur rhythmischen Ausschüttung chemischer Botenstoffe. Sehr helles Licht regt die Produktion der die Stimmung positiv beeinflussender Botenstoffe an, die Produktion des Schlafhormones wird gestoppt.

Die Lichttherapie kommt u.a. bei folgenden Krankheitsbildern zum Einsatz: Winterdepression, nicht saisonal abhängige Depression, prämenstruelles Syndrom, Schlafstörungen.

Die Behandlung sollte 2-3 Wochen 5 x pro Woche erfolgen, danach 2-3 Wochen 3x pro Woche.

Konzeption, Grafik, Layout, Webdesign: GENTHNER/LEHR - BÜRO FÜR GESTALTUNG