Rückenschmerzen

Der Begriff „Rückenschmerz“ steht, unabhängig von der Ursache, für alle im Bereich des Rückens auftretenden Schmerzen, die sich, je nach Dauer, in akute, subakute und chronische Rückenschmerzen unterteilen lassen. Sie gehören, gemeinsam mit den Kopf- und Gesichtsschmerzen, zu den häufigsten gesundheitlichen Beeinträchtigungen unserer Zeit. Sie sind damit eine wahre Volkskrankheit, unter der übrigens auch viele Kinder leiden. Viele Menschen leiden in ihrem Leben irgendwann unter Rückenschmerzen. Meist bildet sich der Schmerz nach wenigen Tagen von selbst zurück. Bei einem kleinen Prozentsatz der Menschen bleibt der Schmerz auf Dauer bestehen und chronifiziert. Die Ursachen können muskuläre Verspannungen, Verschleißerscheinung, Bandscheibenvorfälle etc. sein. Häufig entstehen durch den andauernden Schmerz Probleme in der Alltagsbewältigung, am Arbeitsplatz und auf der emotionalen  Ebene (Depressionen, Ängste…). Ziel der Behandlung ist es, den Patienten mit Hilfe eines multimodalen Therapieprogrammes in den Bereichen Aktivität, Lebensqualität und verbesserter Schmerzbewältigung zu unterstützen: So werden meist aktivierende Therapieverfahren, wie z.B. Medizinische Trainingstherapie über FPZ und/oder das Erlernen eines Entspannnungsverfahren wie z.B. Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson eingesetzt. Manchmal sind auch Regionalanästhesieverfahren mit verschiedenen Injektionstechniken sinnvoll oder auch Akupunktur und/oder Transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS), in Kombination mit Medikamentöser Schmerztherapie. Besprechen Sie die verschiedenen Optionen mit Ihrem Arzt!

Konzeption, Grafik, Layout, Webdesign: GENTHNER/LEHR - BÜRO FÜR GESTALTUNG