Stoßwellentherapie

Bei der Stoßwellenbehandlung werden Schallwellen über ein Kontaktgel durch die Haut in tiefere Gewebeschichten eingebracht. Durch die Schallimpulse wird die behandelte Schmerz­zone besser durchblutet und der Stoffwechsel lokal aktiviert. Dabei werden heilungsfördernde Stoffe und Schmerzhemmstoffe freigesetzt und die Regeneration angeregt.

Es gibt verschiedene Formen von Stoßwellentherapien (z.B. radiale und fokussierte Stoßwellentherapie), die sich im wesentlichen in ihrer Energie, Eindringtiefe und ihrer Ausbreitungsrichtung im Gewebe unterscheiden.

Die bei uns eingesetzte radiale Stoßwellentherapie eignet sich besonders zur Behandlung von Muskel-und Gelenkschmerzen, z.B. bei lokalisierten myofaszialen Schmerzen mit Triggerpunkten oder Myogelosen. Darüber hinaus kann sie bei schmerzhaften Reizzuständen des Sehnen-Knochenübergangs, wie z.B. dem Tennis- oder Golferellenbogen, bei chronischen Achillessehnenbeschwerden, oder der Trochanterbursitis schmerzlindernd eingesetzt werden. Je nach Ausprägung und Dauer der Schmerzen sind 3-5 Behandlungen im wöchentlichen Abstand notwendig.

Konzeption, Grafik, Layout, Webdesign: GENTHNER/LEHR - BÜRO FÜR GESTALTUNG